Dominastudio Alter Bizarrer Bahnhof in Duisburg


Dominastudio
Alter Bizarrer Bahnhof
 

Hinter massiven alten Mauern verbirgt sich eine bizarre Landschaft der Moderne.

Auf vier Ebenen bietet das Institut eine großzügige Anzahl different gestalteter Räumlichkeiten, in die wir einen informativen Blick werfen werden.

Wir beginnen unsere anschauliche Begehung im Souterrain des Hauses.

Das mittelalterliche Verlies einer Festung in ungewöhnlicher Optik eröffnet sich dem Auge.

Alle feststehenden Behandlungsobjekte, wie zum Beispiel Kreuz, Streckbank, Sklavenstuhl und Behandlungsliege sind aus kühlem, altem Stein gefertigt, bieten aber trotzdem die nötige Bequemlichkeit.

Hervorragende Möglichkeiten zur Isolation, Separierung, Einkerkerung in sicherer Buß – Zelle.

Nun begeben wir uns ins Parterre und schauen in blaue das rundum verspiegelte Studio.

Dieser Raum bietet alle Vorzüge des High – Tech. Denn zu dem gepflegten, durchdachten SM – Equipment, wie zum Beispiel hängendem Schaukelbrett mit Beinschlaufen, Streckbank, stählernem Fixier – Spinnennetz, Kettenkreuz, Thron, Strafbock, Liebesschaukel, elektrischer Flaschenzug, bietet es auch den Gebrauch audio – visueller Effekte, wie Stroboskop – Light, Vernebelung, individuelle Geräuschkulisse zur Optimierung einer Session.

Auf gleicher Ebene befindet sich das vielseitig nutzbare, ansprechende Spiegelkabinett, welches dem Voyeur einen Augenschmaus schenkt. Anregender DVD – Service mit den aktuellsten Erotikfilmen .

Eine einladende Spielwiese mit Fixiermöglichkeiten lädt ein zum Lieben und Leiden.

Des Weiteren steht eine Zofenkammer zur Verfügung, die unter anderem auch gerne für längere Ruhephasen in strammen Latex oder Folienpackungen, allein oder zu zweit gewählt wird.

Ein luxuriöses Bad mit Whirlpoolanlage verspricht angenehme, prickelnde Erfrischung für Gast und Begleitung.

Schon einmal in einem All – Over – Gummioutfit ein wohlig warmes Bad genommen?

Wir begeben uns in die erste Etage und betreten das Bondage – Zimmer.

Hier stehen diverse Mittel und Konstruktionen zur kunstvollen Fixierung, Fesselung bereit, wie zum Beispiel mobiler Pfahl, Balkengerüst, Spreizinstrumentarium, Verschlusskiste und vieles mehr. Spiegelverkleidungen gewähren Blick auf das Geschehen.

Im Themenraum „Dorfschulzimmer“ kann man die Vergangenheit ahnen, zwischen Pult und Tafel entsteht Wissen.

Wir betrachten nun das rote Studio. Eine fantasievolle Wandgestaltung verleiht diesem Raum ein surreales Flair, es lässt den Probanden als Teil eines dämonischen Bildes erscheinen, durch Spiegelverglasung bietet sich eine Komplettansicht.

Eine große, komfortable Multifunktionsbank erfüllt den Zweck eines Prangers, einer Bondageeinheit für Steh – Liege – und Kauerpositionen und hat den Vorzug als Ruheliege ausreichend Platz zu bieten.

Strafböcke und – stuhl, Einzelarrestzelle, Flaschenzug mit Hand – und Fußmanschetten ergänzen das Interieur.

Wir wenden uns dem verspielten Mädchenzimmer, der TV – Kemenate zu.

Eine feine Auswahl an Theatergarderobe, Kunstfrisuren und Kosmetika entzückt die Frau im Manne.

Zierliche Möbel, Ankleidespiegel, Schminktisch und ein herrliches Himmelbett laden zum Verweilen ein.

Angeschlossen ist ein separates Bad.

Wir betreten nun einen der Klinikräume. Eine makellose Praxis steht bereit zu Untersuchungs – und Behandlungszwecken.

Originalbestückung mit Klinikinventar, wie z.B. elekt. Bedienbarer gynäkologischer Stuhl, Untersuchungsliege, Pflegebett mit hygienischer Latexbettwäsche, med. Instrumenten u.v.m. .

Jetzt wechseln wir in die Ambulanz – und Poliklinik

Auch hier wurde auf eine detailgetreue Krankenhausausstattung Wert gelegt, einschließlich eines elekt. zu bedienenden Untersuchungstuhls, wandelbar in eine großzügige Liegefläche zu OP – Zwecken und mehr.

Anschauungsunterricht durch Deckenspiegel.

Med. Geräte, Einweg – Artikel und sterile Materialien selbstverständlich.

Angeschlossen ist ein separates Bad.

Wir stellen eine weitere Spezial – Location vor : die zweckmäßige Nasszelle.

Der rundum gekachelte Raum mit integrierter Dusche wird gerne für delikate Exzesse genutzt.

Wir treten ein in ein gepflegtes, großes Badezimmer mit Dusche und Wanne, durchaus geeignet für erotische Wasservergnügen.

Es geht in die 2. Etage, ins orientalische Serail. Ein Ort zum Relaxen, träumen und sich verwöhnen lassen, z.B. durch Massagen mit exotischen Ölen, bei Kerzenschein, leiser Musik und köstlichen Düften.

Zu der umfassenden Ausstattung des Hauses gehören verschiedene Kollektionen an Sex – Toys, Lack – Leder – und Latexbekleidung für Damen und Herren.

Besondere Beliebtheit kommen dem mobilen aufblasbaren und dem Vakuum – Gummibett zu, nutzbar in an allen beschriebenen Örtlichkeiten.

Ein Kreis außergewöhnlicher Damen im aktiven und passiven Bereich freut sich auf einen baldigen Besuch.


Kontaktdaten   Portrait-Siegel   Anfahrt/Karte